Hundetrick „Halten“

Seit fast einem halben Jahr habe ich diesen Trick mit Bliss geübt. Und jetzt ENDLICH hat es geklappt! Da ich so viele Anfragen bekommen habe, wie wir den Trick eingeübt haben, möchte ich euch dies hier kurz erklären.

Als erstes benötigt ihr folgende Dinge fürs Training:

  • Klicker (wenn ihr einen zum Trainieren nutzt) oder ein anderes Wort für die punktuelle Belohnung. Dies dient dazu, dass man nicht das falsche Verhalten belohnt. Bis man das Leckerchen dem Hund gegeben hat, ist das Verhalten schon wieder aufgelöst, was man belohnen wollte. Daher bin ich so ein Fan von Klickern. Der Klick alleine ist für Bliss die Belohnung und die Garantie von mir, dass sie ein Leckerchen bekommt.
  • Leckerchen, am besten welche, die nicht lange gekaut werden müssen…
  • Ein festes Spielzeug mit einer recht großen Größe. Ich habe einen Knochen von Bliss genommen, den sie recht gerne mag. Es sollte ein Spielzeug sein, wo ihr wisst, dass der Hund es beim Hinhalten gleich in den Mund nehmen würde.
  • Und das wars eigentlich 🙂

Es gibt viele verschiedene Methoden einem Hund das „Festhalten“ beizubringen. Manche belohnen immer zwischendurch das Verhalten, wenn der Hund den Gegenstand mal im Maul hat. Das ist mir aber zu kompliziert und zu ungenau. Daher erkläre ich euch jetzt, wie ich das gemacht habe.

Noch ein Hinweis: Das Klickern habe ich Bliss auch über mehrere Monate beigebracht. Ich weiß nicht, ob ein Hund der noch nie damit gearbeitet hat, das versteht… Nutzt ein Trigger Wort o. ä. das ihr immer beim Training als Belohnung sagt.

Meine Taktik

Im Video könnt ihr vorab sehen, wie ich die Taktik bei einem neuen Gegenstand anwende. Auch dann hat es wieder geklappt. In der Beschreibung unten gibt es aber mehr Infos.

Als erstes habe ich den Knochen von Bliss genommen und diesen ihr einfach hingehalten. Sobald sie nur mit der Nase in die Richtung des Knochens gegangen ist, „Klickern“ und gleich danach Leckerchen geben. Das immer wieder wiederholen.

Wenn Bliss den Knochen dann ins Maul genommen hat – eine riesen Party veranstalten. Wenn das Verhalten sich an dem gewünschten Verhalten annähert, muss das an eurer Reaktion mit Freude erkennbar sein. So merkt der Hund, dass das Verhalten (in dem Fall den Knochen ins Maul nehmen) besser ist als nur mit der Nase zum Knochen zu gehen.

Dies habe ich wirklich lange geübt und immer wieder wiederholt. Wichtig hierbei ist, dass man im richtigen Moment belohnt. Das ist maßgeblich für den Erfolg und, dass der Hund versteht was man will.

Ich halte so lange den Gegenstand in der Hand, bis ich merke, dass Bliss den Knochen festhalten könnte. Dann zögere ich die Belohnung (den Klick) etwas heraus, sodass sie erst auflöst, wenn sie eine Zeit lang den Gegenstand im Maul hatte.

IMG_4491dogsoulmate

Diesen Zeitrahmen habe ich dann immer weiter herausgezögert. Aber immer noch den Gegenstand in der Hand gehalten. Erst wenn sie verstanden hat, dass „Take“ heißt den Gegenstand länger im Maul zu halten, gehe ich zum nächsten Schritt.

Als ich mir ganz sicher war, dass Bliss versteht, dass sie den Gegenstand im Maul halten soll, habe ich den Knochen für eine kurze Zeit losgelassen und gleich wieder belohnt – Klick.

hundetrick_halten_dogsoulmate.jpg

Auch dieses verhalten habe ich immer eine Sekunde mehr herausgezögert bis ich geklickert habe.

 

So hat Bliss das super gelernt.

Probiert es mal aus =)

Liebe Grüße

Tine & Bliss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.