Reisen ohne Hund – Frauchen alleine in New York

Wahnsinn, jetzt sind schon wieder 7 Tage ins Land gezogen. Meine letzten 7 Tage waren geprägt von unglaublichen und eindrucksvollen Bildern, sehr vielen Reizen und sehr wenig Natur. Ich war…

7 Tage in New York City ohne Hund. 

Die Frage, ob mit oder ohne Bliss stellte sich von Anfang an nicht. Ein Flug mit Hund kommt meines Erachtens nach nicht in Frage. Vor allem nicht für 8 Stunden. Ich habe das Glück, dass meine Eltern sie für den Zeitraum nehmen können. Sie fühlt sich dort wie zuhause und wird verwöhnt ohne Grenzen. Wahrscheinlich hat sie 2 Kilo mehr Gewicht, wenn ich sie wieder abhole 😛

Ich weiß, dass es Bliss gut geht und kann somit beruhigt in den Urlaub fahren. Im ersten Moment ehrlich gesagt schon etwas komisch, aber das Urlaubsziel mit meinem Lieblingszweibeiner tröstet etwas und lenkt ab. Ich bin wahnsinnig gespannt, wie das Leben in New York ist, aber auch, wie die Menschen dort mit ihren Hunden leben.

Wenn es aber trotzdem, aus welchen Gründen auch immer, einmal nötig ist mit dem Hund zu Fliegen, habe ich hier für euch ein paar Informationen zusammen geschrieben:

Hund darf mit in die Flugzeugkabine, wenn…

  • er in einem geeigneten Behältnis (max. Maße 55 x 40 x 23 cm, ausreichende Luftzufuhr) transportiert wird und insgesamt max. 10 kg wiegt.
  • spätestens 4 Stunden vor Abflug der Transport angemeldet wurde.
  • er die Box nicht verlässt oder herausschaut mit dem Kopf. Der Behälter darf zu keiner Zeit auf den Sitzplatz gestellt werden.
  • eine Anmeldung bis spätestens 30 Stunden vor Abflug eingereicht wurde. Dies geht auch online auf der Website oder telefonisch. Ansonsten kostet es 5 Euro mehr.

Kosten für den Transport sind beispielsweise bei AirBerlin bei 30 Euro. Mehr Informationen zu AirBerlin

Hund darf nicht mit in der Kabine transportiert werden und muss im Frachtraum transportiert werden, wenn… 

  • inkl. Behälter 70 kg nicht überschritten werden
  • der Hund angemessen in einer Box  mit einem Wasser- und Futterbehälter, der von außen befüllt werden kann, transportiert wird.

Die Annahmeschlusszeit ist bei Kurz- und Mittelstreckenflügen 60 Minuten vor dem

IMG_4335.jpg

Abflug und bei Langstrecken 90 Minuten vorher.

Schauergeschichten über transportierte Hunde im Frachtraum und Beispiele beschreibt PETA auf deren Webseite etwas detaillierter, was ich aber ungern nun wiedergeben möchte. Es wird aber dringend davon abgeraten! Ein Zitat von der Seite ist: „Laut der Airline Transportation Association werden jährlich über 5000 Tiere auf kommerziellen Flügen getötet, verletzt oder gehen schlicht und einfach verloren.“ 

Auf der genannten Seite sind auch Tipps, falls doch mal eine Reise im Flugzeug nötig ist. Nun aber wieder zu meinem Urlaub.

Der Traum – einmal im Leben nach New York

IMG_4525.JPGKennt ihr das nicht auch, wenn man schon so lange einen Urlaubswunsch hat und dieser dann wirklich in Erfüllung geht? So ging es mir. Ich wollte schon immer mal nach New York City und mit meinen eigenen Augen die Freiheitsstatue sehen, abends die Skyline von Manhattan betrachten und die unglaublichen Gebäude von New York von oben bewundern. Jetzt war es so weit und ich stand tatsächlich in New York.

Diese Stadt ist wortwörtlich unglaublich. Ich empfand es in der Stadt als sehr sehr laut und hektisch. Die Masse an Menschen ist unzählbar. Beeindruckend hingegen sind diese riesengroßen Hochhäuser die gefühlt aus jedem cm der Stadt ragen und natürlich die Freiheitsstatue.

Es war toll die berühmten Sehenswürdigkeiten mit eigenen Augen zu sehen. Besonders bei der 9/11 Gedenkstätte fühlte man eine besondere Stimmung. Diese Sehenswürdigkeit mit der Wall Street und dem Times Square waren schon sehr beeindruckend und werde ich in meinem Leben nicht mehr vergessen.

Mit einem Hop on Hop off Bus bekommt man einen guten ersten Eindruck von der Stadt, wo was ist. Das würde ich auf jeden Fall für den ersten Tag empfehlen. In dem Bus wird dann noch mal kurz die Geschichte angeschnitten, was ich sehr informativ empfand. Zum Beispiel, dass New York aus einzelnen Inseln besteht oder dass die Freiheitsstatue von den Franzosen geschenkt wurde, wusste ich vorher nicht.

Abgeschlossen haben der Lieblingszweibeiner und ich den Urlaub mit einem wunderschönen Sonnenuntergang mit Blick auf Manhattan.

IMG_5035.JPG

Bliss in NY

Begleitet haben mich immer wieder zwischendurch die Gedanken an Bliss. Unter anderem, weil wir ganz lustige Schilder oder Geschäfte gesehen haben.

Zum Beispiel die 46 St-Bliss Street


oder „Bliss Beauty“


Ich war selber überrascht, wie oft man doch an den Vierbeiner zuhause denkt. Vor allem aber, wenn man einen anderen Hund gesehen hat. Ich wollte sie aber tatsächlich in der Stadt nicht dabei haben, vermisst habe ich sie dennoch.

Was ein Hundeleben in New York

Hier ein paar Eindrücke wie die Menschen mit ihren Hunden in New York leben… Typisch für New York sind die Dog Walker im Central Park. Die New Yorker arbeiten sehr viel und lange, für den Vierbeiner muss aber gesorgt sein. Dank der Dog Walker die man im Park doch sehr häufig sieht.

hundeblog_dogsoulmate_Reisen_ohne_hund
Der Central Park ist übrigens sehr schön! Endlich mal Ruhe und etwas Grünfläche. Diese kann man zwar in kleinen Parks zwischendurch mal finden, aber richtig abschalten kann man nur da.

Ein PET Shop, wo man unter anderem seinen Hund morgens zur Betreuung abgeben kann und nach der Arbeit abends wieder abholen kann. Es gibt auch Hundehotels, wenn Frauchen oder Herrchen mal auf Dienstreise muss. Die New Yorker verwöhnen übrigens ihre Vierbeiner sehr gerne. Die Menschen die sich das leisten können, geben ihren Hund morgens zum Verwöhnprogramm mit Bio Lunch Paket in die „HuTa“ Hundetagesstätte und tragen in den Terminkalender die Pysiotheraphie ein. Das Geschäft in verschiedenen Regionen New Yorks mit Luxus Tagesstätten boomt.

In Manhatten selbst sieht man sehr wenige Hunde. Obwohl mittlerweile über 50 Millionen Hunde in NY leben. Nirgendwo auf der Welt leben mehr Hunde auf so engem Raum wie in NY. Wenn man etwas außerhalb des Kerntrubels ist, sieht man aber dann doch einige. Um eine Vorstellung zu bekommen. Auf jeden vierte Einwohner in NY kommt ein Hund.

Wenn man nicht in Parknähe wohnt, gibt es  zwischen den Hochhäusern kleine Hofflächen, die für Hunde genutzt werden können. Natürlich nur mit bestimmten Regeln – siehe das Schild am Eingang.

New York gilt als sehr hundefreundlich. Wenn Herrchen und Frauchen über genügend Kleingeld verfügen, fehlt es den Hunden an nichts. Viele Hotels nehmen gerne Gäste mit Haustieren auf. Beispielsweise das Hilton Hotel auf dem Times Square. In Deutschland ist es im Hilton in der Regel nicht erlaubt ein Haustier mitzubringen.

Ich persönlich würde niemals in so eine Stadt mit einem Hund ziehen. Die Lautstärke IMG_4457.JPGwar für mich unglaublich unangenehm. Und das auch außerhalb der Kernstadt. Allein der Central Park wäre für mich kein Grund. Daher finde ich es eher erschreckend, dass so viele New Yorker Hunde besitzen. Die Dog Walker haben auf jeden Fall genug zu tun.

Mein Fazit: New York ist eine sehr beeindruckende Stadt. Einmal im Leben wollte ich da gewesen sein und konnte mir dies nun ermöglichen. Ob ich noch einmal hin muss, stelle ich mal so in den Raum. Heute würde ich nein sagen. Ich denke einmal da gewesen zu sein reicht mir.

Die Zeit ohne Bliss war sehr ungewohnt. Ich habe sie am liebsten um mich herum watscheln. Da ich aber noch so viel von der Welt sehen will, ich Bliss aber nicht mit in einen Flieger nehmen will oder extra impfen lassen möchte, bin ich so froh, dass sie bei meinen Eltern gut aufgehoben ist. In eine Hundetagesstätte könnte ich sie glaube ich nicht geben. Da hätte ich dann doch ein zu großes schlechtes Gewissen. So war der Urlaub aber fantastisch und werden ihn nie wieder vergessen. Die Zeit mit dem Lieblingszweibeiner war so unglaublich toll und prägend. IMG_4614.jpg

Der nächste Urlaub wird aber sicherlich wieder gemeinsam und zu dritt sein 🙂

Hier noch ein paar Eindrücke von der Stadt:
Wart ihr auch schon mal in New York? Wie fandet ihr es?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Viele Grüße

Tine & Bliss

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.