Disc-Dogging bzw. bei uns einfach „Fang die Frisbee“

Eine der vielen Hundesportarten ist das sogenannte Disc-Dogging. Das ist eine Hundesportart bei der es hauptsächlich darum geht, dass Frauchen eine Frisbee wirft und der Hund diese fängt. Aus dieser Grundidee entstand dann irgendwann ein Wettbewerb.

Bewertungskriterien werden in zwei Varianten unterschieden: 

Mini-distance:  Hier muss der Hund innerhalb einer Minute so viel wie möglich und weit geworfene Scheiben fangen und zurückbringen

Freestyle: Das ist dann die Variante bei der innerhalb 120 Sekunden eine Choreographie zur Musik mit langen und kurzen Würfen mit verschiedenen Techniken gezeigt werden muss. Der Absprung des Hundes zur Frisbee kann von Rücken und Bein seines Frauchens oder Herrchens sein.

IMG_2502

Wir machen Sport ohne Druck und Vorgaben
Auf Hundesportarten, die unter „Druck“ und Schnelligkeit ausgeübt werden müssen, verzichten wir. Eine Wettbewerbssituation ist weder für Bliss noch für mich gut und setzt uns nur unter Stress. Daher testen wir immer mal ein paar Hundesportarten und lassen Übungen mit ins tägliche Training einfließen.

Gerade im Sommer bietet sich die Frisbee gut an! Meistens nutze ich die Frisbee, wenn ich keine Lust habe mich  zu bewegen, Bliss aber noch etwas Bewegung benötigt :-). Es ist etwas Geschicklichkeit von meiner Seite, aber auch von Bliss´ Seite erforderlich um ein gutes Spiel daraus zu gestalten.

Es macht unglaublich viel Spaß, wenn Bliss die Frisbee kurz vor dem Aufkommen auf dem Boden mit dem Maul fängt und wieder zurück zu mir bringt. Wir haben die Übung aber auch lange und langsam aufgebaut.Hundesport_Hundeblog_australian_Shepherd

Im ersten Schritt sollte sie erst einmal lernen, dass sie die Frisbee fangen soll und wie diese am besten zu halten ist. Daher haben wir zunächst in Ruhe und im Sitzen das Fangen der Frisbee gelernt.

Im zweiten Schritt bin ich dann ein paar Schritte zurück gelaufen und Bliss sollte immer noch auf ihrem Platz sitzen bleiben. Dann sollte Bliss auf Entfernung üben die Frisbee zu fangen.

Ab diesen Schritt haben wir einige Wochen nicht weiter gemacht. Zudem sollte beachtet werden, dass der Hund nicht mehr sehr jung, sowie gesund und aufgewärmt sein sollte. Die Übung machen wir wie immer höchstens 5 Minuten lang.

Nach immer mal wieder kurzen Übungseinheiten hat sich die Entfernung immer mehr IMG_4353.JPGvergrößert und Bliss hat schnell gelernt, worum es geht und hat das Rennen nach der Frisbee von alleine begonnen.

Heute kann ich an einer Stelle stehen bleiben und Bliss fängt die Frisbee auch auf
weitere Entfernungen und bringt sie wieder zurück zu mir. Auch hier gilt immer noch, dass der Hund aufgewärmt sein sollte und das Spiel sollte nicht länger als 10 Minuten gehen. Wenn Bliss „überdreht“ höre ich sofort auf und mache eine Pause.

Probiert es mal aus! Vor allem am Strand macht das Frisbee Werfen sehr viel Spaß!

Viele Grüße

Bliss & Tine

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.